Ganzheitliche Körper-Therapie vs. Psycho-Therapie (nicht klinisch)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in ganzheitliche Körpertherapie, Praxis Regina Radach

Es gibt wesentliche Unterschiede zwischen einer ganzheitlichen Körper-Therapie und der Psycho-Therapie (im subklinischen Bereich).

Psycho-Therapie: im subklinischen Bereich (meint: keine massiven Depressionen, Schizophrenien, Psychosen…etc).

Die klassische, universitäre Psycho-Therapie bezieht sich auf Verfahren der Analyse und Verhaltens-Therapie. Die kognitiven Verfahren. Die einzelnen Verfahren, die in Deutschland klassischerweise angewandt werden, können Sie hier entnehmen: Wikipedia .

Diese Art der Arbeit, bezieht sich rein auf Änderung des Verhaltens und Analyse – meist über das Sprechen, evtl. noch Hypnose oder Gestalt-Themen. Ein verbaler Ansatz, der den Körper insoweit ausschliesst, dass hier über das „Erkennen“, „Wissen“ und „Verhalten“ die entsprechenden Informationen und Diagnostiken von Traumen und Erlebnissen erarbeitet und bewusst gemacht werden. Die Ursachen, können dann meist erkannt und benannt werden. Ein Um-Lernen wird möglich.

Das sind gute Verfahren, die vielen Menschen die Möglichkeit zurück geben, wieder am (sozialen, beruflichen und familiären) Leben teilzunehmen. Auch Medikamente, die einer ärztlichen Verschreibungpflicht unterliegen können verordnet werden. Diese Art der Therapie wird von den Krankenkassen unterstützt. Die Ausbildung erfolgt über ein Studium im Fachbereich Psychotherapie.

 

Ganzheitliche-Körper-Therapie: Die ganzheitliche Körpertherapie hat einen tieferen Ansatz:

Hier wird der Körper als Informations-Speicher – die Zellen – betrachtet. D.h. durch körpertherapeutische Verfahren, werden diese Informationen auf der Zell-Ebene angesprochen um damit eine Lösung aus der Zell-Matrix zu erreichen: Das Ziel ist, die Informationen bis in den tiefen Zellenraum zu lösen und damit die größt mögliche Freiheit von den in den Zellen gespeicherten Informationen/Programmen zu bekommen.

Der Zugang kann sowohl mental wie psychisch wie körperlich sein: Dort, wo der Mensch ansprechbar auf das Thema ist. Jedoch kommt immer eine Verbindung mit der Körperlichkeit hinzu. Das eröffnet – neben dem Wissen um etwas – eine Lösung des Themas: eben ganzheitlich. Es beinhaltet die Möglichkeit, das jeweilige Thema/Programm auch auf der Zellebene zu lösen. So kann eine wirkliche Heilung entstehen. Das ist auf der psychischen wie auch körperlichen Ebene zu erleben: auch Krankheits-Symptome, Unpässlichkeiten, können so verschwinden.

Jedoch kann auch eine Körpertherapie keine verlorenen Gliedmaßen wieder zum wachsen bringen. Was jedoch erlebbar wird: die Aussöhnung mit dem Thema, der Ursache wird möglich: so können körperliche Symptomatiken verschwinden oder Frieden mit sich und der „Krankheit“ tritt ein. Das führt dazu, dass sich der Mensch wieder auf das konzentrieren und leben kann, was er „eigentlich“ möchte. Die Beschäftigung mit Dingen, die sowieso nicht zu ändern sind hören auf oder sogar Symptomatiken/Krankheiten können sich auflösen.

Das Zell-Gedächnis wird freier.


Beispiel: Ein schlimmes Erleben in der Kindheit schafft einen Umgang mit einer bestimmten Thematik. Passiert das in sehr jungen Jahren und kann sich nicht auflösen, wird die Verhaltensweise eines jungen Menschen/Kindes, in der Zell-Information gespeichert. Eine Verhaltens/Umgehensweise für dieses Thema wird entwickelt. Taucht dieses Thema im weiteren Verlauf des Lebens auf, reagiert der Mensch eben mit dem selben Verhaltensmuster – Es war ja schon einmal erfolgreich!
Jedoch, ist dieser Mensch jetzt erwachsen und trägt die Verhaltensweise eines z.B. 3-Jährigen, immer noch mit sich herum, bzw. reagiert bei entsprechendem Triggern als Erwachsener mit dem Lösungs-Programm eines 3 -Jährigen. Das ist ein inadäquates Verhalten für einen Erwachsenen – aber adäquat als 3-Jähriges.


Die ganzheitliche Körper-Therapie kann diese Zell-Programmierung „knacken“, so dass adäquate Umgangsweisen mit einer Sachlage neu und kreativ, dem Alter angemessen, entwickelt und umgesetzt werden können.
Das Ergebnis ist Freiheit von der ursprünglichen Zell-Programmierungen und die Möglichkeit, kreativ mit einer Situation umzugehen.

Hier ergibt sich der Unterschied zwischen der gängigen Psychotherapie: diese, erweitert das Wissen um das Warum und wieso. Sie bietet neue Verhaltensweisen an: das löst nicht die Ursache, die in der Körper-Matrix eingeschrieben ist.
Die ganzeheitliche Körper-Therapie legt kein Verhaltens-Programm über das schon Vorhandene sondern löst das Thema aus der Körper-Matrix. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten und befreit von altem Ballast. Der Mensch kommt mehr bei sich an.

Tiefgreifende Ängste, Befürchtungen und Hoffnungen können sich auflösen.
Körperliche Symptomatiken, können endlich gelöst werden.

Die Loslösung der körperlichen und psychischen Anbindung führt zu einer Befreiung und zur Öffnung für ganz neue Möglichkeiten. Die im Thema festsitzende Energie wird gelöst und steht wieder zur freien Verfügung.

Der Mensch wird freier.

Freiheit ist das Ziel.

 

Geren Teilen und Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *