Praxis Regina Radach

Erfahrungsbericht mit den Teschler Meridian-Bewegungs-Meditationen

Die Grundhaltungen, aus denen eine Bewegung entsteht
Das Buch zur Methode

Feedback zur Polarity Meridiantherapie (jetzt: Teschler Meridian Bewegungs-Meditationen)

Ich beschäftige mich seit ca. 4 Monaten mit den Meridianübungen von Teschler und ich bin begeistert. Das Übungsprogramm hat einige tiefe Prozesse bei mir in Gang gesetzt. Ich führe die Übungen drei-bis viermal in der Woche durch. Die Themen wähle ich intuitiv. Was ist gerade dran? Welche Übung spricht mich an? Womit fühle ich mich unwohl? Was möchte ich auflösen?Es waren kleinere gesundheitliche und mentale Probleme wie Hämorrhoiden,leichte Verdauungsbeschwerden, Übergewicht, fehlende Stressresilienz und innere Unruhe,die mich dazu bewogen haben, etwas für mich zu tun. Meine Heilpraktikerin, Regina Radach,hat mir die Meridiantherapie empfohlen.

Ich merke wie es mir durch das Üben kontinuierlich besser geht. Die Verdauung ist wieder regelmäßiger, ich habe bereits etwas abgenommen, ich mache wieder Sport und genieße das, beruflichen Stress kann ich viel gelassener abfedern und ich bin innerlich ruhiger und fokussierter geworden. Kurz und gut: Meine Lebensqualität hat sich enorm verbessert. Die einzelnen Meridianübungen können schon sehr herausfordernd sein.So habe ich trotz systematischen Übens immer noch leichte Schwierigkeiten die Haltung zum Konzeptionsgefäß und zum Dünndarmmeridian einzunehmen. Aber hieran merkt man eben auch an welchen Themen man noch arbeiten muss. Andere Haltungen wie den Thymus-, den Herz-oder Magenmeridian absolviere ich schon fast genussvoll. Mir liegt es außerdem sehr, dass man aus den Grundhaltungen eigene Bewegungsabläufe entstehen lässt. Das stärkt die Aufmerksamkeit und gibt einem die Zeit, in den eigenen Körper hinein zu hören.In dem Übungsbuch: „Die Polarity Meridiantherapie“erklären Frauke und Wilfried Teschler die einzelnen Positionen ausführlich und nachvollziehbar, so dass es sehr einfach ist, sich die Übungen selbst zu erschließen.

Bei mir ist viel Positives passiert, seitdem ich mich mit der Meridiantherapie befasse und ich werde weiter dranbleiben. Auch wenn sich schon Einiges gelöst oder stabilisiert hat, so gibt es immer noch ein paar Baustellen, z. B. Haut-und Haarprobleme, die ich noch angehen möchte. Darüber hinaus sehe ich die Meridiantherapie auch als eine ideale Form der eigenverantwortlichen Gesundheitsvorsorge.

Dr. M.W., Berlin August 2018 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.