Rückentherapie

Triggerpunkte lösen

Erstgespräch – funktionale Anamnese “Rücken”

Den Ganzkörperstatus zum Thema Rücken ermitteln

Bitte, bringen Sie MRT – CT – Röntgen Bilder und Befunde zum Termin mit.

Ein Formular zur besseren Diagnostik können Sie, am besten vor dem Termin, bei mir anfordern. Es lässt sich am PC bearbeiten und ich bitte um Rück-Mail vorm Termin. (Auch in der Praxis mit mir zusammen möglich).

Die Wirbelsäulen-Funktions-Diagnostik

Rücken-Scan der Wirbelsäule

Eine intensive Wirbelsäulen-Funktionsdiagnostik mit dem Rücken-Scan: mit dem Scanner, wird Ihre Wirbelsäule in Bewegung vermessen. Der PC rechnet die Wert in Bilder und Skalen um, so dass ein Gesamtbild der Wirbelsäule erstellt wird. Die Messung erfolgt in 6 Positionen – d.h. dass wir ein genaues Bild der Körper-Statik bekommen.
Es werden Beckenschiefstände, Beinlängen-Unterschiede, Verdrehungen der Wirbelsäule, Beweglichkeit der Wirbelsäule und die Haltung ermittelt
Daraus ergibt sich eine mögliche Therapie.
Eine manuelle Diagnostik samt der Anamnese runden das Bild ab.

Die Behandlung

Nach der Befundung/Diagnostik, schlage ich Ihnen einen möglichen Therapie Weg vor.

Aktiv: ist  Rückentherapie, mit Hilfe des eigenen Körpers sowie Hilfsmitteln. So wird die Wirbelsäulen-Muskulatur aufgebaut. Beckenschiefstände können sich regulieren, Beinlängen Unterschiede ausgleichen. Die Muskulatur des Beckenraumes kann sich regulieren. Das Gehirn wird angeregt, die autochtone Rückenmuskulatur (die nicht willentlich bewegbare, direkte Rückenmuskulatur, die der Wirbelsäule Halt und Stabilität gibt, sie bekommt ihre Impulse autonom, direkt vom Gehirn) zu regulieren

Die Grund Behandlung dauert ca. 6-12 Mal wöchentlich. In Einzelbehandlung oder in Kursen. Daran schließt sich entweder weitere Aufbau-Behandlungen oder die Erhaltung des derzeitigen Zustandes. Je nach dem, bleiben wir beim wöchentlichen Rhythmus oder die Behandlungs-Termine werden auseinander gezogen: erst 2, dann 3, dann 4 wöchentlich – Einige Patienten kommen zur Nachbehandlung ca. 3-5 x im Jahr! – D.h. wenn die Grundstabilität sich entwickelt hat, braucht es hin und wieder eine “Auffrischung” – Damit der Mensch schmerzfrei und beweglich bleibt.

Trigger-Punkte lösen

Rückentherapie und Wirbelsäule

Um einen guten Therapie Erfolg zu bekommen, sind manche Verspannungen zu lösen.

Oft machen Psoas und Piriformes Muskeln Schwierigkeiten: diese sind gut zu lösen mit der Trigger-Point-Therapie. Auch am Becken, Schultern, Nacken … je nach dem, wo sie sich befinden . Durch die Lösung, wird das Therapie-Ergebnis unterstützt.

Kontakt + Leistungen/Honorare können Sie hier einsehen:


Hier Klicken